Ludwig-Demling-Medienpreis

Ludwig-Demling-Medienpreis

Journalisten des stern, des WDR und des Deutschlandfunk mit dem Ludwig-Demling-Medienpreis 2018 ausgezeichnet

Der traditionsreiche Ludwig-Demling-Medienpreis wurde am 22. Februar 2018 erneut in Berlin vergeben. Ludwig Demling war der Gründer und erste Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung (Gastro-Liga) e.V. Seit vielen Jahren zeichnet die Gastro-Liga wissenschaftlich korrekte und gleichzeitig für Laien aufschlussreiche Beiträge zu den neuesten Erkenntnissen über Störungen der Verdauung und des Stoffwechsels sowie deren Prävention aus.

Der Preis wurde in den Kategorien Print und Elektronische Medien im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums in der Charité verliehen, freundlicherweise in diesem Jahr ausgestattet von der Janssen-Cilag GmbH, Neuss, und der Vifor Pharma Deutschland GmbH, München.

Kategorie Elektronische Medien

Der Vorsitzende Prof. Tilman Sauerbruch überreicht Beate Krol den Ludwig-Demling-Medienpreis in der Kategorie Elektronische Medien.
Foto: Sebastian Runge/bildschön/Gastro-Liga e.V.
Prof. Tilman Sauerbruch überreichte Beate Krol die Ludwig-Demling-Medienpreis-Urkunde.

Beate Krol wurde für den Hörfunk-Beitrag „Wer ist O104:H4? Deutschland jagt den EHEC-Keim“, ausgestrahlt am 17.04.2016 im Deutschlandfunk, ausgezeichnet. 

In der Sendung wird am Schicksal Betroffener in spannender Weise die Auswirkung einer O104:H4-Infektion geschildert. Neue Erkenntnisse der Neurologie und Mikrobiologie sind lebendig und höchst informativ zusammengestellt und eingeordnet.

„Diese Hörfunk-Sendung über die EHEC-Epidemie 2011 in Deutschland zeigt paradigmatisch, wie bislang unbekannte Mikroorganismen den Menschen bedrohen, aber gleichzeitig auch entschlüsselt werden“, so die Jury.

Prof. Tilman Sauerbruch (re.) überreicht Tilman Wolff den Preis in der Kategorie Elektronische Medien.
Prof. Tilman Sauerbruch überreicht Tilman Wolff den Preis in der Kategorie Elektronische Medien.

Tilman Wolff, Jens Hahne, Claudia Heiss, Sonja Kolonko, Katrin Krieft, Denis Nasser, Max Ostendorf, Eva Schultes und Ranga Yogeshwar erhielten den Preis für den Fernsehbeitrag „Die Moden der Ernährung: teuer, widersprüchlich, unsinnig?“, gesendet am 7. Juni 2016 im WDR.

„Die gelungene Sendung geht kurzweilig und didaktisch einfallsreich mit origineller Optik auf wechselnde Ernährungsmythen und deren mehr oder weniger fragwürdige wissenschaftliche Untermauerung ein“, so die Vorsitzende der Jury, Anna von Münchhausen, in ihrer Laudatio.

Kategorie Print

In der Kategorie Print geht der Preis an Dr. Anika Geisler. Die Jury prämierte ihren Beitrag „Die Kraft-Quelle“, der am 10. März 2016 im Magazin „stern“ erschienen ist. Anhand häufiger Leiden, wie Gallensteine, Darmkrebs oder Reizdarmsyndrom, werden sehr anschaulich und gut recherchiert jüngste Erkenntnisse zur Entstehung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane sowie deren normale Funktion beschrieben. „Hervorzuheben ist auch die Ergänzung durch Illustration, Ratgeber-Elemente und Zahlenmaterial“, urteilte die Jury.

Prof. Tilman Sauerbruch gratuliert Dr. Anika Geisler zum Gewinn des Preises.
Foto: Sebastian Runge/bildschön/Gastro-Liga e.V.
Prof. Tilman Sauerbruch gratuliert Dr. Anika Geisler.
(v. Reihe, von links) Juryvorsitzende Anna von Münchhausen, Beate Krol, Dr. Anika Geisler und Prof. Peter Voß, Schirmherr Gastro-Liga e.V. (h. Reihe, von links). Prof. Dr. Tilman Sauerbruch, Tilman Wolff und Dr. Holger Gunz (Janssen-Cilag GmbH)
Foto: Sebastian Runge/bildschön/Gastro-Liga e.V.
Gruppenbild mit den Preisträgern Beate Krol, Dr. Annika Geisler und Tilman Wolff, der Jury-Vorsitzenden Anna von Münchhausen, Prof. Tilman Sauerbruch, Vorsitzender der Gastro-Liga, dem Schirmherren Prof. Peter Voß und Dr. Holger Gunz, Janssen-Cilag GmbH.

Mitglieder - Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden